Gestatten?

Die Gose.

Das Leipziger Original mit viel Charakter, Salz und Koriander. Na dann Goseanna! Die echte Leipzigerin vereint Persönlichkeit mit gutem Geschmack.

Gose, nur echt im
Bayerischen Bahnhof.

Echte Spezialitäten kann es nicht überall geben. Auch der Original Leipziger Gose steht deshalb ein exklusiver Auftritt zu – und den bietet ihr das Gasthaus Bayerischer Bahnhof. Ausschließlich für dessen Gäste gebraut, wird sie nur hier, im ältesten erhaltenen Kopfbahnhof der Welt, ausgeschenkt oder trinkfertig abgefüllt im Webshop verkauft.

Wer sie ist

Einst war sie ein Star. Jetzt ist sie ein Geheimtipp. Ein Leipziger Original ist sie auf jeden Fall: die Gose. Ihr Teint? Edles Goldgelb mit feiner Trübung. Der erste Eindruck? Ne spritzige Type, die auch mal sauer sein kann. Ihr wahres Wesen? Eher herb und trocken. Ihre größte Stärke? Salz in der Suppe! Ihre verborgenen Talente?
10,8 % Stammwürze, 4,5 % Alkoholgehalt, Milchsäuregärung – und eine aparte Koriandernote. Die echte Leipziger Gose ist eben kein Bier wie jedes andere.

circle-gosethal

Woher sie kommt …

Ihre Wurzeln liegen im Harz, genauer: in Goslar. Ihren Namen verdankt sie dem dortigen Flüsschen Gose. Ihr Stammbaum reicht weit zurück: schon 1332 wird die spätere Leipziger Bierkönigin erstmals urkundlich erwähnt. Ab 1738 auch in Leipzig gebraut, wächst ihre dortige Fangemeinde stetig und macht sie bis Ende des 19. Jahrhunderts zum beliebtesten Bier in der Messestadt. Doch in den Wirren des 20. Jahrhunderts gerät sie fast in Vergessenheit. Der Bayerische Bahnhof sorgt dafür, dass das Leipziger Traditionsgetränk auch heute noch genossen werden kann und so ein echtes Stück Leipziger Kultur lebendig bleibt. Schluck für Schluck.

Was sie so besonders macht …

Als die Exzentrikerin unter den deutschen Biersorten hält sich die Gose natürlich nicht ans deutsche Reinheitsgebot. Das muss sie auch nicht. Denn sie steht buchstäblich unter „Bier-o-top“-Schutz: eine Ausnahmegenehmigung des Freistaates Sachsen sorgt dafür, dass die Leipziger Spezialität hier gebraut werden kann. Wer darauf (oder auch auf etwas anderes) anstoßen will, tut das mit dem Wort „Goseanna!“ – und weist sich damit als echter Kenner aus.

circle-was

Wie man sie genießt …

Was zählt, sind die inneren Werte.
Und damit kann sich die Gose sehen lassen:

Aromatik: Spritzig-fruchtig mit dezenter Säure und Zitrusaromen vom Koriander

BILDER

Besuchen Sie uns …

Bayerischer Bahnhof
Brau & Gaststättenbetrieb GmbH & Co KG
Bayrischer Platz 1
04103 Leipzig
Telefon: +49 (0)341-12457-60
Telefax: +49 (0)341-12457-70
E-Mail: info@bayerischer-bahnhof.de

KONTAKT AUFNEHMEN .

Vorname*

Name*

E-Mail*

Ihr Anliegen

Die mit * gekennzeichneten Felder bitte ausfüllen.